Internetlexikon alphabetisch   M - O

 

A - B          C - D          E - F          G - J          K - L

M - O          P - R          S - V          W - Z          Herrscherfamilien

Moltke, Helmuth v

Montaigne, Michel de

         

Mussolini, Benito

Napoleon I

Napoleon III.

 

 

 

Marx, Karl
....
Dt. Philosoph und Revolutionär

Muttersprache : Deutsch

1.  Sprachkenntnisse

 

Grund

Mittel

Gut

Bemerkung

Englisch

 

 

x

Langer Aufenthalt in London

Französisch

 

 

x

 

Italienisch

 

 

x

 

Latein

 

 

 

Schule

Russisch

 

x

 

 

2. Allgemein

Marx lebte seit 1849, unterbrochen nur durch Reisen, in London.  Es ist wohl nur der deutschsprachigen  Philosophie, in welcher Marx sich stets bewegte, zu verdanken, daß er sein epochales Werk „Das Kapital“  auf Deutsch schrieb, während die Quellenarbeit  fast ausschließlich auf englischen Texten beruhte.

Durch die  enorme Bedeutung  seines Werkes hat  Marx für die  deutsche Sprache vermutlich mehr getan als die  Klassiker von Weimar. 

3.  Quelle

Das Kapital, Erstausgabe Hamburg 1867. -  S. 8 ff zeigen, dass M. neben Englisch und Französisch auch Italienisch  flüssig verarbeitete.
Blumenberg, Werner  Marx, rororo – Biographie
Briefe an Kulgelmann, Dietz Verlag Berlin, 1952

4. Texte

 Briefe an Kugelmann v. 29. 11.69:…. Ich muß zusätzlich Russisch treiben, infolge eines mir aus St Petersburg zugeschickten Buchs über die Lage der arbeitenden Klassen in Russland. Brief an denselben v. 27. Juni 1870: … ich fand es nötig Russisch zu ochsen

 5. Besonderheiten

Marx´ schriftliche  Äußerungen, zeigen gegen sein Lebensende eine gewisse sprachliche Schlampigkeit. Brief an Engels v. 31.3. 82 : Mon cher, Du wie andere familiy members werden die Irrtümer meiner Orthographie, falscher Grammatik ..auffallen.  Shows you daß…..

In den Briefen an Kugelmann (Zeitraum von 1862 – 1874)  scheint diese Tendenz in dem Maße zuzunehmen, wie der Ton vertraulicher wird -  vom Geehrter Herr bis zum Du.

 

Mendelsohn, Moses
Philosoph
1729 Dessau - 1786

Muttersprache : Jiddisch/Deutsch

1.  Sprachkenntnisse

 

Grund

Mittel

Gut

Bemerkung

Deutsch

 

 

 

M

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2. Allgemein

Die im liberalen Fürstentum Anhalt – Dessau ansässig gewordene jüdische Familie M. stammt ursprünglich aus Krakau.  M. befasst sich auch wissenschaftlich mit Sprache und formuliert Thesen zur Sprachentstehung. Moses stand in regem Briefwechsel mit Immanuel Kant und war Vater des Komponisten Felix  Mendelsohn – Bartholdy.

3.  Quelle

Lackmann, Thomas, Das Glück der Mendelsohns – Geschichter einer deutschen Familie, Aufbau- Taschenbuch,  Berlin 2007
S. 23. Moses spricht von Haus aus jiddisch und entwickelt zugleich .. einen formvollendetetn hebräischen Stil
S. 49. Moses, der sich das Deutsch wie eine Fremdsprache aneignen mußte,  ( wird) einer ihrer ersten brillianten Stilisten.

4. Originaltexte

5. Besonderheiten

Vater von Felix  Mendelsohn – Bartholdy.

 

Merkel, Angela
..........................
dt. Bundeskanzler     

Muttersprache : Deutsch

1.  Sprachkenntnisse

 

Grund

Mittel

Gut

Bemerkung

Russisch

 

 

x

DDR -  Schule

Englisch

 

 

x

Kraft Amtes

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2. Allgemein

3.  Quelle

Politische Gespräche mit dem russ. Ministerpäsidenten soll M auf Russisch geführt haben

4. Texte

5. Besonderheiten

M.  soll als Schülerin einen Preis in Russisch gewonnen haben.

 

Moltke, Helmuth v.
1800 - 1891
Chef des preußischen Generalstabes

Muttersprache : Deutsch

1.  Sprachkenntnisse

 

Grund

Mittel

Gut

Bemerkung

Dänisch

 

 

 

ZM

Englisch

 

 

x

Frau war Engländerin

Französisch

 

 

x

 

Russisch

 

x

 

 

 

 

 

 

 

2. Allgemein

M. wurde in Hostein als dänischer Untertan geboren und verbrachte, bevor  er in preußische Dienste trat, 7 Jahre  in der Kadettenanstalt Kopenhagen.

3.  Quelle

Mehrere  Biographien und Briefausgaben.

4. Texte

M schreibt am 25. 12.  1828 an seine Mutter :…  Das Russische darf ich als sehr wichtig ansehen. … Ich treibe ( Russisch)  mit großem Eifer. In den Konduitenlisten (=Beurteilungsbögen) ist ausdrücklich eine Rubrik für die Sprachen, welche ein Offizier versteht. Bei mir ist es die fünfte. 

5. Besonderheiten

M. galt als Wortkarg ; ist aber  in seinen Briefen  guter Stilist

 

Montaigne , Michel de
1533 – 1592
Frz. Autor und Politiker

Muttersprache : Französisch

1.  Sprachkenntnisse

 

Grund

Mittel

Gut

Bemerkung

Latein

 

 

 

Z

Deutsch

x

 

 

? M kennt die   Geschichte der treuen Weiber von Weinsberg, 1140

Italienisch

 

 

x

M zitiert mehrfach ohne Übersetzung  z.B. aus den Sonetten Petracas.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2. Allgemein

3.  Quelle

Michel de Montaigne  Essais. Hrg Lüthy  Manesse Zürich 1953

4. Texte

Zahlreiche lateinische ua Zitate in oa Werk

5. Besonderheiten

M wird 1533von seinem Vater dem   dem aus Sachsen stammenden Hofmeister Horstanus, der kein Französisch konnte, mit dem Auftrag, nur   Lateinisch mit ihm zu sprechen.   M. bezeichnet  Latein einmal als seine eigentliche Muttersprache.

 

Mussolini, Benito
1883 - 1945
Ital. Ministerpräsident

Muttersprache : Italienisch

1.  Sprachkenntnisse

 

Grund

Mittel

Gut

Bemerkung

Deutsch

 

x

 

Es heißt, M. habe Klopstock im original gelesen

Englisch

 

 

 

 

Französisch

 

 

x

 

Italienisch

 

 

x

M

Latein

 

 

 

 

2. Allgemein

3.  Quelle

Schmidt aaO; Francois –Poncet, Andre Botschafter in Rom 1938 – 1940, Mainz 1962

4. Texte

Francois – Poncet, S. 18 :  ( M. hörte die Überlegungen an) und kommentierte sie bedächtig, mit ruhiger Stimme, in einem  gekonnten Französisch, das mit seinem meridionalem Akzent gewürzt war. 

5. Besonderheiten

M. soll an Syphilis gelitten haben.

 

Napoleon I.
Frz. Kaiser  (1804 - 1815)
1769 – 1821

Muttersprache : Italienisch

1.  Sprachkenntnisse

 

Grund

Mittel

Gut

Bemerkung

Französisch

 

 

 

Z

Englisch

x

 

 

 

Latein

?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2. Allgemein

N. war mathematisch außerordentlich begabt und verfügte über ein für seine Zeitgenossen und Untergebene erstaunendes Gedächtnis.

3.  Quelle

Napoleon ist eine der bestdokumentierten Personen der Weltgeschichte. Comte de Las Cases, Le Mémorial de Sainte - Hélène, Bibliothèque de la Pleiade, wurde nach dem Sturz und vor der Napoleonrenaissance um 1840 geschrieben und ist daher am wenigsten verdächtigt, N als Person zu verfälschen.

4. Texte

Napoleons Französisch soll bis zuletzt seinen italienischen Akzent nicht verloren haben und wurde von Franzosen wohl z. T. als fremdartig empfunden.

Stendhal schreibt : C`est qu`il y avait de charmant c`etait …sa conversation infinie...en expressions animées....plus pénétrant dans l`incorrection meme de son langage toujours impregnés d` étrangetés, car il ne parlait correctement ni francais ni l`ìtalien - ....seine Sprechweise war durchsetzt von eigentümlichen Wendungen, denn fehlerfrei sprach er weder Französisch noch Italienisch ( zitiert nach : André Maurois im Vorwort zu Le Mémorial de Sainte – Hélène)
Las Cases berichtet von N.`s wenig erfolgreichen Ansätzen, auf St. Helena Englisch zu lernen.

5. Besonderheiten

Napoleon ist, ähnlich wie Hitler, und zwar auch darin, dass beide nur rd 12 Jahre die Alleinherrschaft ausübten, eine geschichtliche Einzelerscheinung: Höchstbegabt, menschlich oft ansprechend und sogar charmant ( Stendhal aaO: L` homme savait séduire), aber in seinen politischen Entwürfen maß- und skrupellos, am Ende an der Maßlosigkeit scheiternd.

 

Napoleon III.
1808 - 1873
Frz. Kaiser (1852 -  1870)

Muttersprache : Französisch

1.  Sprachkenntnisse

 

Grund

Mittel

Gut

Bemerkung

Englisch

 

 

x

1846 Flucht nach und Exil in London

Deutsch

 

 

x

Napoleon lebte mit seiner Mutter ab 1815 im schweizerischen und dt. Exil; besuchte das Gymnasium in Augsburg

2. Allgemein

Neffe von Napoleon I, Sohn des Königs von Holland. Es gab Gerüchte einer illegitimen Abstammung. Napoleons Frau war Spanierin, hatte starken durchweg verhängnisvollen Einfluss auf ihn (vg. Stolberg- Wernigerode, Otto, Robert Heinrich v.d.Goltz - Botschafter in Paris 1863 – 1869, Oldenburg 1941, S. 120).

3.  Quelle

J. Haller. Tausend Jahre deutsch - französischer Beziehungen, (1930), S. 120 f :

Napoleon beherrschte die deutsche Sprache und bediente sich dieser gelegentlich im Verkehr mit deutschen Diplomaten. Er war mit der deutschen Literatur und der Philosophie des deutschen Idealismus vertraut. Er sprach von Deutschland als ma bonne vielle Allemagne; er achtete deutsche Tapferkeit und gab der deutschen Wissenschaft den Vorzug vor der französischen.

4. Texte

5. Besonderheiten

Zeitgenossen wollen beobachtet haben, dass Napoleon einige mehr deutsche als französische Eigenschaften besaß. Königin Victoria, die ihn 1855 besucht hatte, meinte, dass vielmehr Deutsches als Französisches in seinem Charakter sei.

 

[Willkommen] [In diesen Tagen] [A: Veröffentlichungen] [B: Ungedruckte Arbeiten] [C: Internetlexikon] [alphabetisch   A - B] [alphabetisch   C - D] [alphabetisch   E - F] [alphabetisch   G - J] [alphabetisch   K - L] [alphabetisch   M - O] [alphabetisch   P - R] [alphabetisch   S - V] [alphabetisch   W - Z] [Herrscherfamilien] [Glaubensbekenntnis] [Sonstiges] [Verknüpfungen] [Vita] [Gästebuch] [Impressum]